Freitag, 15. Februar 2019

Pawels Denkanstoß zum Februar

 

 Liebe Pfarrgemeinde,

Im Hirtenbrief 2015 hat Kardinal Christoph Schönborn 
vorgeschlagen, dass immer ein Entwicklungsraum 
für einen anderen Entwicklungsraum betet, 
für deren konkrete Anliegen. 
So entsteht ein Gebetsnetz quer die ganze Diözese. 
Wir (Pfarre Baumgarten und Oberbaumgarten) 
beten begleitend für: 
DEKANAT WEIGELSDORF WEST 
(Ebreichsdorf, Unterwaltersdorf, 
Weigelsdorf und Pottendorf, Wampersdorf. 
Für uns betet: RAUM SCHWECHAT (im Vikariat Süd)

Jesus, unser Freund und Meister
du bist da in deinem Wort. 
Mitten unter uns.
Wir danken dir, dass du uns gerufen hast,
dir nachzufolgen, von dir zu lernen.
Danke, dass du uns deinen Heiligen Geist schenkst,
der unsere Ohren und Herzen weit und offen macht
für dein Wort, deine leise Stimme.
Wir vertrauen auf deinen Heiligen Geist,
dass er uns führt – jetzt und alle Zeit. Amen.

Viel Segen
Pfarrer Pawel Marniak

Freitag, 8. Februar 2019

Welttag der Kranken

Er wurde 1993 von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen, um die kranken und bedürftigen Menschen weltweit in den Mittelpunkt zu stellen. Aus seinen eigenen Erfahrungen heraus, die er als Genesender nach seinem Attentat machte, war es ihm als Mensch und als Oberhaupt der Katholischen Kirche ein Bedürfnis, den Fokus auf jene Menschen zu lenken, die in der Zeit des Krankseins, der Heilung und des Sterbens verstärkt Unterstützung und Zuwendung brauchen.
(Quelle: www.erzdioezese-wien.at)

Anlässlich dieses Welttages der Kranken feiern wir am Sonntag, 10. Februar um 09:30 Uhr die Heilige Messe. Alle, die dies wollen, haben die Möglichkeit, das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen.

Wenn es Ihnen oder Ihren Verwandten/Freunden nicht möglich ist, selbstständig in die Kirche zu kommen, dann rufen Sie in der Pfarrkanzlei an. Wir organisieren einen Transport!

Sollte es Ihnen oder Ihren Verwandten/Freunden nicht möglich sein, an der Hl. Messe teilzunehmen, gibt es die Möglichkeit, sich einen Termin für die Krankensalbung zu Hause auszumachen.

 

Sonntag, 3. Februar 2019

Begegnung mit dem „Licht vom Licht“

Hl. Blasius in der Kirche
zu den Vierzehnheiligen, D

Der Blasiussegen, der am 2. oder 3. Februar gespendet wird, geht zurück auf den heiligen Bischof Blasius von Sebaste in Armenien. Er wurde im Jahr 316 wegen seines Glaubens hingerichtet. Vorher soll er einem Mitgefangenen, der an einer Fischgräte zu ersticken drohte, das Leben gerettet haben. In anderen Überlieferungen rettete er ein Kind vor demselben Leiden.

So oder so: In der Überlieferung soll der Blasius-Segen vor allen möglichen Halskrankheiten bewahren. Der Priester hält dazu zwei gekreuzte Kerzen auf Höhe des Halses und spricht die Worte: „Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen.“

Die Grenzen zwischen Glaube und Aberglaube mögen verschwimmen, doch: wie Kerzen Licht spenden, bringe der Segen Helligkeit in Zeiten der Trübsal, Orientierungs- und Auswegslosigkeit.

Seit dem 9. Jh. verehrt man den hl. Blasius im Abendland, seit dem Mittelalter zählt er zu den 14 Nothelfern.


Ein Beitrag von Helga Högl

Donnerstag, 31. Januar 2019

ANIMA-Seminar


Herzliche Einladung zum nächsten ANIMA-Seminar - für Mütter und ihre Kinder -, das in zwei Wochen startet!

Dieses Mal zum Thema "Zeitmanagement" mit Referentin Vera Rosenauer.

Nähere Informationen gibt es hier oder bei Waltraud Söll (Pastoralassistentin).
 
 

Dienstag, 29. Januar 2019

Ein Geschenk Gottes

„Ja, ich will!“ und „Ja, ich glaube!“ – damit haben unsere Erstkommunionkinder ihren Glauben vor versammelter Gemeinde bekräftigt und so „Ja“ zu Gott gesagt.
Die Tauferneuerung ist ein weiterer, wichtiger Schritt in ihrer Vorbereitung auf das Sakrament der ersten heiligen Kommunion.

Foto: Otto Troger