Sonntag, 17. März 2019

Eine besonders gestaltete Familienmesse

Unsere Gruppe Frauen-Bibel-Teilen gestaltete die Familienmesse am 10.3.2019.

Wir teilten die Aufgaben untereinander auf. So gab es Gedanken zum Evangelium beim Kyrie, ausgewählte Lieder, Fürbitten an die Hl. Mutter Teresa, einen Psalm und kreative Ausgestaltung mit Plakat und kleinen Nachrichten beim Friedensgruß. 

Zu unserer Freude gab es rege Teilnahme und positive Rückmeldungen im Pfarrkaffee.

Frauen-Bibel-Teilen mit den MusikerInnen nach der Messe.

Ein Beitrag von Gabi Reichenberger

Freitag, 15. März 2019

Es geht um Menschen

Der Besuch im Weltmuseum in Wien am 2. März hat unserer Gruppe weltberühmte Kulturschätze nahegebracht. Dieses Museum zählt zu den bedeutendsten ethnographischen Museen der Welt und hat die unzähligen Objekte aus zeitgenössischer Sicht interpretiert. Es geht um die Menschen, die diese Objekte geschaffen haben, und ihre Intentionen.

Höhepunkte sind der alt-mexikanische Federkopfschmuck Penacho, der seltene Federumhang aus Brasilien, die zwei Hofzwerge aus Benin und ...

Die allgemeine Meinung war: „ da müssen wir noch öfter kommen“.

Foto: Wolfgang Ehrendorfer

Ein Beitrag von Helga Högl

Dienstag, 12. März 2019

Auf dem Weg zur Pfarre Neu

Update der Schritte zu "Pfarre Neu" (ab 2018)


März 2019:

Beide Pfarrgemeinderäte einigten sich auf folgende - nach dem Prozedere der Erzdiözese notwendige - Beschlüsse:
  • Die beiden Teilgemeinden der Pfarre Heilige Mutter Teresa werden die Namen "Oberbaumgarten" bzw. "Baumgarten" tragen.
  • Das gewählte Logo wird im Rahmen des Errichtungsfeier-Wochenendes erstmals zum Einsatz kommen.
  • Das Erscheinungsbild des neuen Pfarrsiegels wurde beschlossen.
  • Die Geschäftsadresse der Pfarre Heilige Mutter Teresa wird "Pachmanngasse 10, 1140 Wien" lauten, da dies auch der Wohnadresse des Pfarrers entspricht.
  • Das Patrozinium der neuen Pfarre wird am 5. September, dem Gedenktag der Mutter Teresa, gefeiert.

Zum Errichtungsfest am 23. 6. gibt es bereits einige Fixpunkte:
  • Der Zeremoniär von Kardinal Schönborn hat die Pfarrkirche bereits in Hinblick auf den Gottesdienst besichtigt. Auf Grund der vielfältigen Riten im Laufe der Feier muss mit einer Dauer von mehr als 2 Stunden gerechnet werden.
  • Es gibt an diesem Tag einen besonders gestaltete Kinderwortgottesdienste für Kindergartenkinder und auch für Schulkinder.
  • Mehrere geistliche Gäste haben ihre Teilnahme bereits zugesagt, darunter auch Leo Maasburg, ein langjähriger Begleiter Mutter Teresas.
  • Im Rahmen der Pfarrerrichtungsfeier wird Moderator Pawel Marniak, wie die bisherige offizielle Bezeichnung lautet, zum Pfarrer der neuen Pfarre ernannt.
  • An diesem Wochenende (22./23.6.) wird es in Oberbaumgarten und Baumgarten keine (Vor-)Abendmessen und nur diese eine Sonntagsmesse geben.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

Donnerstag, 7. März 2019

Pawels Denkanstoß zum März



 Liebe Pfarrgemeinde!

Die Stimme rief aus der Wolke diese Worte:  
„Auf ihn sollt ihr hören“ (Lk 9,35). 
Vor allem in der Fastenzeit, 
in den 40 Tagen der Umkehr
 sollten wir alle auf Gott hören, 
versuchen eigene Schwächen zu entdecken und 
sie zu besänftigen. 
Diese Zeit des Fastens dient uns, 
unseren Glauben zu vertiefen, 
sich selbst wiederzufinden und 
auf dem Weg der Umkehr zu bleiben. 
Diese Zeit des Fastens lädt uns ein, 
auf „etwas“ zu verzichten, 
um den anderen Menschen mit reinem Herzen 
„viel mehr“ schenken zu können, 
eigenes Leben „verlieren“, 
um mit Jesus zum neuen Leben
auferstehen zu können. 
Damit wir in unseren Vorhaben 
nicht schnell mutlos verzagen müssen, 
zeigt uns Jesus die Kraft des Gebetes.
 „Und während er betete, 
veränderte sich das Aussehen seines Gesichtes, 
und sein Gewand wurde leuchtend weiß.“ (Lk, 9,29) 
Diese „innerliche Verklärung“ wünsche ich 
uns allen für alle Tage des Fastens.

Viel Segen 
Pfarrer Pawel Marniak

Dienstag, 26. Februar 2019

Unser Taufbecken erstrahlt in neuem Glanz

Auf Wunsch von Pfarrer Pawel Marniak konnte ich den akad. Restaurator Mag. Christian Höfinger gewinnen, der viel Erfahrung hat, was Kirchenrestaurierungen und dessen Inventar betrifft.

Der beschädigte Deckel wurde im Atelier vom Restaurator nach langer Vorbereitungszeit wiederhergestellt, während der Korpus an Ort und Stelle, d.h. in der Kirche restauriert wurde. Unsere Bilder zeigen die verschiedenen Stadien der Arbeitsschritte, beginnend mit dem Abpumpen des geweihten Taufwassers aus dem Taufbecken durch Georg Pliwa und Christina Völk.


Tagelanges Heizen der beschädigten Stellen war nötig, um die Haftung der Ausbesserungsmasse zu gewährleisten. Das neue Ergänzungsmaterial passte sowohl was die Konsistenz als auch die Farbe betrifft perfekt.

Schließlich kam der spannende und geglückte Abschluss: Mag. Höfinger und Georg Pliwa setzten den Deckel auf den Korpus.

Die aufmerksamen Pfarrmitglieder werden sich ab jetzt bei jeder Messe vom neuen Glanz „ihres“Taufbeckens überzeugen können.


Ein Beitrag von Helga Högl