Mittwoch, 22. Mai 2019

Goldenes Kunsthandwerk

Einleitende Worte von Wolfgang Hufnagl
Im Ausbildungszentrum Forum Goldschmiede-Wien erwartete am 17. Mai der Innungsmeister Wolfgang Hufnagl unsere Gruppe, der in launigen Worten unbekannte Bereiche dieses Kunsthandwerks erklärte.

Von der Erzgewinnung zur Goldkette ist ein langer mühseliger Weg zu gehen. Ebenso herausfordernd ist die jahrelange Ausbildung bis zum Meister. Für uns Laien wurde mit Lötkolben Silber geschmolzen, gehämmert, geschliffen und geduldig Fragen beantwortet.

Silberkugeln vor dem Schmelzen
schweißtreibender
Schmelzvorgang
Mit neuen Erkenntnissen betrachteten wir die Schmuckstücke und überlegten, wie viele Arbeitsstunden, Techniken und Wissen hinter einem einfachen Ring steckt.

Bericht & Fotos: Helga Högl

Donnerstag, 16. Mai 2019

Pfarre Heilige Mutter Teresa

Es ist soweit: das offizielle Werbevideo für den Errichtungsgottesdienst der Pfarre Heilige Mutter Teresa am 23. Juni 2019 ist da. 😃🎊💙🎥
Teilen erwünscht! 📨

Mehr zum Thema "Pfarre Neu" findet ihr hier.


Dienstag, 14. Mai 2019

Pawels Denkanstoß zum Mai


„Maria, breit den Mantel aus!“ 

Liebe Pfarrgemeinde, 
im Monat Mai werden wir von einer großen Stütze begleitet, 
die uns auf dem Glaubensweg führt und sich für uns einsetzt. 
Das ist MARIA. 
Sie verharrt im Gebet mit den Aposteln, sie wartet auf den Beistand, 
den Heiligen Geist, sie erwägt alles in ihrem Herzen. 
Vertrauen wir uns daher ihr an, vertrauen wir ihr unsere Sorgen an, 
vertrauen wir ihr unsere Gemeinden an und rufen wir voll Vertrauen: 
„Patronin voller Güte, uns allezeit behüte!“ 

Pfarrer Pawel Marniak

Sonntag, 12. Mai 2019

Die kalte Sophie

Russische Ikone:
Hl. Sophia mit den 3 Kindern
„Spes", „Fides" und „Caritas"
Am 15. Mai hat die letzte der „Eisheiligen“ ihren Auftritt. Diverse Bauernregeln – die meistens stimmen – warnen die Gärtner: „Sophie man die Kalte nennt, weil sie gern kalt´ Wetter bringt“, „Oft hat Sophie Frost gebracht und manch Pflanze tot gemacht“ und „Die kalt´ Sophie, die bringt zum Schluss ganz gern noch einen Regenguss“.

Dargestellt wird sie als Mutter mit drei Kindern, eine Palme und ein Buch tragend. Wie ihr Name sagt, ist sie zur Personifikation des Begriffs der Weisheit geworden. Sie erlitt als junge Frau in Rom den Martertod um 304.

Seit frühester Christenheit wird sie verehrt und z.B. die Kirche „Hagia Sophia“ in Istanbul ist der hl. Weisheit geweiht.

Trotz der mit ihr verbundenen düsteren Voraussagen, gilt sie als Patronin gegen Spätfröste und sorgt für das Wachsen der Feldfrüchte.


Ein Beitrag von Helga Högl