Dienstag, 17. Januar 2017

"Kripperlroas" - eine Tour zu Wiener Kirchenkrippen

Wiener Kirchenkrippen standen im Mittelpunkt der "Kripperl-Roas" am 15. Jänner 2017. Nach altem Brauch wanderten wir von der großen Krippe in der Kapuzinerkirche zu jener der Annakirche, die ein Tiroler Schnitzer als Flügelaltar mit berührender Innigkeit gestaltet hat.


Die Krippe in der Franziskanerkirche geht auf die Initiative des Hl. Franziskus zurück, der die Szene von Bethlehem in Europa populär machte. Die zwei gegensätzlichen Krippen im Stephansdom standen im Mittelpunkt unseres Besuches.

 Schließlich gingen wir zur  Krippe in der Minoritenkirche, die sich von den anderen deutlich  unterschied. Sie stellt ein sizilianisches Dorf mit entsprechenden Häusern, Handwerkern und buntem Alltagsleben dar.


Ochs und Esel fehlten bei keiner Krippe, deren Existenz auf die Weissagung des Propheten Jesaja zurückgeht. Die Heiligen drei Könige, die erst nach dem 6. Jänner Bethlehem erreichen, waren prächtig anzusehen.
Ein Beitrag von Helga Högl.