Montag, 20. Februar 2017

Bogdans Wort #6

Eine Kurzfassung seiner Predigt vom 7. Sonntag im Jahreskreis:

"Im Evangelium wird die radikale Rede von Jesus Christus fortgesetzt. Er verlangt von uns die Feindesliebe! An und für sich ist das nicht ganz neu, schon im Alten Testament befindet sich ein Gebot der Nächstenliebe und der Vergebung, aber nur auf das eigene Volk beschränkt, wie uns die Lesung aus dem Buch Levitikus lehrt.


Jesus verlangt mehr, nämlich jeden Feind zu lieben! Das widerspricht unseren menschlichen Gefühlen, sowie dem Gerechtigkeitssinn. Man möchte fast sagen: vergeben, nicht mehr böse sein, das ist in Ordnung, aber lieben? Muss es sein? Laut Christus: ja. Weil die Liebe einem Menschen die Kraft gibt, wirklich zu verzeihen.

Um das zu verstehen, muss man sehr stark im Glauben sein. Dann kann man der Logik Gottes, und nicht der Logik der Menschen folgen, wie es der hl. Paulus in seinem Brief an die Korinther schreibt (2. Lesung). Jesus gibt uns auch einen wichtigen Grund, warum wir die Feinde lieben sollen - dann werden wir Gott ähnlich sein, weil auch Er, oder vor allem Er, alle Menschen liebt: die guten und die bösen Kinder."