Freitag, 8. September 2017

Sag beim Abschied leise Servus

So sang- und klanglos darf ich und will ich nicht verschwinden. Ich möchte laut ein paar Worte sagen. Das schulde ich allen, die mir Gott auf meinen Lebens- und Glaubensweg in den vergangenen neun Jahren gestellt haben. Vor allem möchte ich allen danken für so viel Gutes, was ich von euch bekommen habe: Hilfe und Ratschläge in verschiedensten Anliegen, gute Gespräche und Austausch in Glaubensfragen (hier denke ich besonders an die Bibelrunde), gemeinsame Gebete, Gebet für mich, aufmunternde Worte und vieles mehr. Ich bin euch sehr dankbar. Die seelsorgerliche Arbeit hier hat mich viel gelehrt.

Bogdan Pelc beim Klettern


Ich habe mich bemüht, euch ein guter Seelsorger zu sein, ein Begleiter und ein dezenter Richtungsweiser. Wie weit das gelungen ist, welche Frucht meine Arbeit in Oberbaumgarten gebracht hat, weiß Gott allein. Wir haben etliches gemeinsam erreicht, zahlreiche tolle liturgische und gesellschaftliche Feste gefeiert, viel Schönes erlebt. Nicht alles ist mir gelungen, manchmal habe ich etwas versäumt oder vernachlässigt. Die Gründe dafür sind verschiedene, aber es war nie eine böse Absicht dahinter.

Jetzt gehen wir - getrennt - in die Zukunft. Obwohl, ganz getrennt sind wir nicht. Im Gebet, Glauben und in Freundschaft bleiben wir verbunden, nur werden wir unser Christ-sein auf unterschiedlichen Orten leben. Neue Aufgaben warten auf uns. Sie sind anders für mich, für euch, weil unsere Situation unterschiedlich ist. Ich bin aber überzeugt, dass die Zukunft in Gottes Hand liegt und er alles zu einem guten Ziel leitet.

Wir waren wie eine gute Seilschaft unterwegs, mit dem Seil des Respekts, der Freundschaft, des gemeinsamen Glaubens verbunden. Und dieses Seil war - wie es sich gehört - durch einen Haken im Fels verankert. In unserem Leben ist Gott dieser Fels.

So wünsche ich euch allen, besonders meinem Nachfolger Mag. Pawel Marniak, dass ihr weiter eine gute Seilschaft bildet, jetzt mit ihm an der Spitze. Ich wünsche euch und bete darum, dass das Seil eurer Beziehungen stark wird und immer in Gott verankert bleibt, sodass ihr seinen Segen wie einen frischen Wind auf dem Berggipfel spürt.

Euer nicht-mehr-Pfarrer

Bogdan Pelc