Freitag, 9. März 2018

Vom Bäckerlehrling zum Heiligen: Klemens Maria Hofbauer

Klemens Maria Hofbauer
Maria am Gestade, die älteste Marienkirche Wiens, wird vom Orden der Redemptoristen betreut. Hier befinden sich die Reliquien des Stadtpatrons von Wien, des hl. Klemens Maria Hofbauer.

Er wurde am 26. Dezember 1751 in Taßwitz in Südmähren geboren, erlernte zunächst das Bäckerhandwerk, ehe er das Theologiestudium begann, dem Orden der Redemptoristen beitrat und nach Aufenthalten in Warschau schließlich nach Wien kam. Er kümmerte sich um die Notleidenden und versorgte sie mit Lebensmitteln und Medikamenten, die er durch Spenden bekam.
Er starb am 15. März 1820 und wurde 1909 heiliggesprochen.

Im Nebenraum der Kirche wurde ein „Klemensmuseum“ eingerichtet, das jeden Sonntag von 15,00 – 18,00 Uhr geöffnet ist.
An die „Klemensweckerln“, die gesegnet und in der Festwoche verteilt werden, können sich alle erinnern, die mit mir schon an einer Führung in der Kirche und im Museum teilgenommen haben.
Die Klemensfestwoche mit reichem Programm findet in der Kirche Maria am Gestade vom 8.- 15. März 2018 statt und verspricht intensives Kennenlernen dieses Heiligen. Sein Beispiel macht Mut zu Neuem!


Ein Beitrag von Helga Högl