Mittwoch, 25. Juli 2018

Im schattigen Kurpark Oberlaa


Trotz sommerlicher Hitze war unsere Pfarrgruppe am 21. Juli interessiert, die Reste der Gartenschau WIG 1974 zu erkunden. 

Ein ruinöses Turm-Glashaus, originelle Gartenmöbel, Terrassen für Rosenbeete und stille Teiche bis zum Allergiegarten stammen aus jener Zeit. Ein großer alter Uhrturm mit der aktuellen Zeitangabe, ein zierlicher Papagenoknabe aus Bronze waren weitere attraktive Blickpunkte. Den Abschluss bildete ein Besuch im Japanischen Garten mit exotischen Bäumen, der 1991 entdeckt und restauriert wurde.

Der Kurgarten, die größte Gartenanlage Wiens, ist tatsächlich eine grüne Lunge mit alten Bäumen und gepflegten Rasenflächen, der noch dazu leicht zu erreichen ist. Die Liegestühle laden zum Verweilen, Lesen, Meditieren ein.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall – noch dazu locken die süßen Köstlichkeiten der Kur-Konditorei.


Ein Beitrag von Helga Högl