Samstag, 13. Oktober 2018

Hl. Hedwig von Schlesien

Das Grab der hl. Hedwig 
im Kloster Trebnitz
Eine der zahlreichen starken Frauen des Mittelalters war die hl. Hedwig, Herzogin von Schlesien, verheiratet mit Heinrich I. Im Laufe ihres Lebens (1174-1243) gebar sie 7 Kinder, gründete Frauenklöster, half Armen und Kranken, unterstützte ihren Mann beim Aufbau und Besiedelung des Landes, indem sie viele deutsche Siedler in das slawische Gebiet holte.

Als streng gläubige Frau förderte sie die Verbreitung und Verfestigung des christlichen Glaubens in der Bevölkerung. Gedenktag ist der 16. Oktober, ihr Sterbetag. Begraben wurde Hedwig im ehem. Zisterzienserinnen Kloster Trebnitz/Polen.

Zur Erinnerung: Das prunkvolle Grab war Ziel unserer Pfarrreise im Jahr 2015!

Schon vor ihrer Heiligsprechung im Jahr 1267, war das Kloster viel besuchter Wallfahrtsort – bis heute.
Die „Hedwigsgläser“ mit gravierten Tieren erinnern an die Legende, wonach sie nur Wasser trank. Als ihr Gemahl unerwartet ihr Glas nahm um zu trinken, hat sich das Wasser in Wein verwandelt.

In Wien ist die Kirche am Leopoldsberg eine Verehrungsstätte dieser Heiligen (momentan geschlossen).


Ein Beitrag von Helga Högl