Donnerstag, 15. November 2018

Die richtige Entscheidung


„Ministrieren macht mich stark, so als könnte ich fliegen“ – das wurde am vergangenen Sonntag gesungen. Am Festtag des Hl. Martin haben die Kinder ihre Freude an diesem Dienst mit uns geteilt – so, wie Martin geteilt hat.

Foto: Christina Völk

Besonders war dieses Jahr nicht nur, dass gleich fünf Kinder in die Runde der Minis aufgenommen wurden, sondern auch, dass sie bereits in den Monaten zuvor in der Messe dienen durften. So konnten sie nicht nur schon Erfahrungen sammeln, sondern hatten auch die Möglichkeit, sich wirklich dafür zu entscheiden – und das haben sie zur Freude der ganzen Gemeinde getan.

Foto: Christian Votava

Früh morgens herrschte an diesem Tag reges Treiben in der Sakristei und in der Kirche – der nebelverhangene Himmel konnte die gute Stimmung unter den Kindern nicht trüben. Im Pfarrcafe wurden Brötchen hergerichtet und die Tische liebevoll geschmückt.

Nach und nach kamen die Kinder, um sich umzuziehen und sich auf das bevorstehende Ereignis vorzubereiten. Ganz aufgeregt gingen sie gemeinsam noch einmal durch, was sie die vergangenen Wochen geübt hatten – ihre Aufgaben und den Ablauf. Alles sollte perfekt werden.

Als um halb zehn in der Kirche ein Handy laut klingelte, kramten die Menschen ganz aufgeregt in ihren Taschen, um sicherzugehen, dass dies nicht ihres war, das da läutete. Keine Sorge, es war das Handy unserer Oberministrantin Christina – mit diesem Anruf folgte eine kurze Einführung, worum es heute gehen wird: „Guten Morgen. Bist du noch zu Hause? Ich habe die Chorhemden vergessen!“ Kurz darauf erschien Babsi, unsere zweite Oberministrantin, um die fehlenden Chorhemden zu bringen – puh, das war knapp ;-)

Foto: Christian Votava
Mit dem feierlichen Einzug begann jene Messe, auf die sich unsere fünf KandidatInnen ein halbes Jahr lang vorbereitet hatten: ihre Aufnahme. Natürlich durften auch die Großen nicht zu kurz kommen, denn sie teilen mit uns ihre Talente, ihre Freude und natürlich ihre Zeit, wie Pfarrer Pawel Marniak in seiner Predigt sagte.

Danach war es endlich soweit: die Fünf wurden von je einem großen Mini vorgestellt. Währenddessen legten sie ihre weiße Albe ab und bekamen ihr eigenes Minigewand angezogen – ein ganz besonderer Moment für alle, die an diesem Tag in die Kirche gekommen waren. Die versammelte Gemeinde war so begeistert, dass ein spontaner Applaus folgte.

Foto: Christian Votava

Natürlich durften die neuen Minis Aufgaben während der Messe übernehmen. Dieses Mal – nicht so wie bisher von einem Großen begleitet – alleine. Ihre musikalischen Talente zeigten sie uns beim Danklied, bei dem sie nicht nur mitsangen, sondern auch dazu tanzten.


Herzlichen Glückwunsch den frisch gebackenen MinistrantInnen und viel Freude bei ihrem Dienst!
Ein großes Dankeschön an alle Minis, dass sie mit Freude und ganzem Herzen dabei sind! 

Powered by flickr embed.