Beichte und Versöhnung

„Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ (Matthäus 28, 20) 

Die Beichte – oder auch Buße genannt – „ist Wiedergutmachung für ein begangenes Unrecht. Buße darf nicht allein im Kopf geschehen, sondern muss sich äußern in Taten der Liebe und im Engagement für andere. Auch indem man betet, fastet und Arme seelisch und materiell unterstützt, tut man Buße.“ (Youcat 230)

Vorbereitung: 

„Zu jeder Beichte gehören die Gewissenserforschung, die Reue, der Vorsatz, das Bekenntnis und die Buße.“ (Youcat 232)
Damit einem das alles nicht so schwerfällt, hat Pater Karl Wallner ein kleines „Handbuch“ für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erstellt, mit dessen Hilfe man sich Gedanken zur Beichte machen kann: Dokument als PDF

Beichtgelegenheit bei uns in der Kirche:

  • Samstag nach der Abendmesse
  • sowie nach persönlicher Vereinbarung

Noch Fragen?

Die ED Wien beantwortet hier alle Ihre Fragen rund um das Thema Beichte.